Integrative Kindertagesstätten

 

Dieses Angebot richtet sich an alle Kinder im Krippen und Kindergartenalter – unabhängig von ihrem Entwicklungsstand, ihrer Beeinträchtigung oder Behinderung, ihrer Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Für Kinder, deren körperliche, geistige oder seelische Entwicklung gefährdet oder beeinträchtigt ist, stehen besondere Förderplätze bereit.

Wir über uns

Die Kinderhilfe Oberland – gemeinnützige GmbH ist ein anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Mitglied der Diakonie. Kinder – egal welche Stärken und Schwächen, welche Fähigkeiten und Beeinträchtigungen sie mitbringen – stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Gleichberechtigte Teilhabe am Leben ermöglichen, Entwicklungschancen eröffnen, Lernen mit- und voneinander in einer bunten Vielfalt unterschiedlich entwickelter Kinder und Persönlichkeiten ist unser zentrales Anliegen.

Dies wollen wir erreichen durch

  • intensive Förderung von Kindern mit Entwicklungsverzögerung oder (drohender) Behinderung
  • gemeinsame Betreuung, Erziehung und Förderung von Kindern mit altersgemäßer Entwicklung und Kindern mit Entwicklungsverzögerung oder (drohender) Behinderung
  • vorbehaltlose Annahme, wertschätzenden Umgang mit jedem Kind und seiner Familie, Seelsorge
  • Offenheit, Toleranz und Vielfalt, denn es ist normal, verschieden zu sein.

Wie werden die Kinder betreut?

  • Die Betreuung erfolgt in integrativen bzw. inklusiv arbeitenden Gruppen unterschiedlicher Größe – je nach den räumlichen Gegebenheiten.
  • Unsere Arbeit basiert auf dem BEP (Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan)
  • Unser Betreuungsangebot umfasst das kindliche Bedürfnis nach Freispiel ebenso wie gezielte Angebote und die individuelle Förderung, z. B. durch Projektarbeit, Kleingruppen und spezielle Angebote.
  • Für Kinder von 1 - 3 Jahren verfügen wir über spezifische Kleinkind- bzw. Krippengruppen.

    Wer begleitet die Kinder?

    • Die Kinder werden von pädagogischen Fach- und Ergänzungskräften betreut und gefördert, die in der heilpädagogischen Arbeit erfahren sind, unterstützt durch Praktikanten/innen.
    • Kinder auf Förderplätzen werden zusätzlich von einem Fachdienst betreut – bestehend aus Fachkräften der Psychologie, Logopädie, Ergo- und Physiotherapie sowie Heil- und Sozialpädagogik.
    • Bei Bedarf können auch Kinder auf Regelplätzen durch diese Fachkräfte gefördert werden.

      Was ist das Besondere an unseren Kitas?

      • der inklusive/integrative Ansatz: alle Kinder, auch jene mit Entwicklungsverzögerung und/oder
        Beeinträchtigung spielen, basteln, singen und toben gemeinsam, machen gemeinsame Ausflüge,
        lernen mit- und voneinander.
      • der Personal-/Fachkraftschlüssel ermöglicht ein individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse jedes Kindes auf der Grundlage gezielter Beobachtungen sowie individueller Entwicklungspläne für die Kinder auf Förderplätzen.
      • intensive Zusammenarbeit mit den Eltern
      • Kleingruppen- und Projektarbeit  zur Förderung der Kinder in entwicklungsspezifischen Kleingruppen und in verschiedenen Bildungsbereichen.
      • therapeutische Hilfen und Beratung bei Bedarf durch unseren eigenen Fachdienst.
      • behutsame Gestaltung der Eingewöhnungsphase: in Anlehnung an das Berliner Modell auf der Grundlage individueller Absprachen mit den Eltern
      • flexible Buchungszeiten: auch während des Jahres können die Betreuungszeiten an die Bedürfnisse von Eltern und Kind angepasst werden.
      • Mittagessen: täglich ein warmes, frisch zubereitetes und kindgerechtes Essen unter Berücksichtigung gesundheitlicher (z. B. Allergien) und glaubensspezifischer Anforderungen

      Wie lange sind die Kitas geöffnet?

        • Die täglichen Öffnungszeiten sind von Kindergarten zu Kindergarten unterschiedlich. Sie werden jeweils zu Beginn eines Kindergartenjahres festgelegt, wobei die Bedürfnisse der Eltern soweit wie möglich berücksichtigt werden.
        • Ebenso wie die täglichen Öffnungszeiten werden auch die Ferienschließzeiten mit dem jeweiligen Elternbeirat besprochen.

        Was kostet ein Kita-Platz?

          • Die Eltern leisten einen monatlichen Beitrag, der von den Kommunen in Abstimmung mit den Kita-Trägern festgelegt wird. Je nach Höhe des Familieneinkommens kann der Beitrag ganz oder teilweise vom Amt für Jugend und Familien übernommen werden.
          • Das Mittagessen wird gesondert berechnet.
          • Die zusätzlichen Kosten für die Betreuung der Kinder auf Förderplätzen und die Fachdienste werden vom Bezirk Oberbayern bzw. den Krankenkassen getragen.


           
           

          Weitere Angebote der Kinderhilfe Oberland

          Frühförderstellen in Peißenberg, Peiting, Penzberg, Schongau, Steingaden und Weilheim

           

          Heilpädagogische und integrative Horte in Bernried, Peißenberg, Peiting, Penzberg und Polling

           

          Offene Ganztagsangebote an Grundschulen in Peißenberg und Peiting

           

          Mittagsbetreuung an Grundschulen in Bernried, Penzberg, Seeshaupt, Weilheim, Wessobrunn/Forst und Wielenbach

           

          Kinderhilfe Oberland - gemeinnützige GmbH

          Anschrift: Von-Kahl-Straße 4, 86971 Peiting

          Telefon: 0 88 61  219-6100

          Telefax: 0 88 61  219-4366

          E-mail: info(at)kinderhilfe-oberland.de

           

          Bankverbindung:

          Raiffeisenbank Pfaffenwinkel eG
          IBAN: DE17 7016 9509 0000 2102 50
          BIC: GENODEF1PEI

           

          getragen von:

          Herzogsägmühle - Diakonie in Oberbayern

           

          und dem Verein

          Kinderhilfe im Landkreis Weilheim-Schongau e. V.

           
           
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
          © Kinderhilfe Oberland - gemeinnützige GmbH 2021